Süßes, Kekse, Kuchen

P1050763 (2)Basisteig für Kekse oder Kuchenboden, quasi der Mürbeteigersatz

  • 125 g Mandelmehl
  • 40 g Kokosmehl
  • 1 Teel. Lupinenmehl, macht den Teig fester, ist aber nicht unbedingt nötig, geht auch ohne (bei Keksen besser mit)
  • 50 ml Ahornsirup oder Agave (dann etwas weniger)
  • 40 g Kokosöl (geschmolzen)
  • Prise Salz, Vanille
  • Wasser (ca. 40 ml)

Zutaten zu einem Teig kneten und soviel Wasser dazugeben bis es sich wie ein Mürbeteig anfühlt, dann zwischen Plastikfolie (ich nehme meinen aufgeschnittenen Gefrierbeutel, den ich mehrmals benutze) ausrollen und Formen ausstechen.  Der Teig ist bröckeliger als Mürbeteig, aber mit Kneten und Geduld sind super schnell Kekse gebacken. Bei 165 Grad ca. 15 Min backen, kann auch länger sein. Ich habe einen kleinen Grillbackofen. Am besten dabeibleiben und warten bis es leicht braun wird. Der Teig kann auch eingefroren werden, roh oder gebacken. Formen auf einem Gitter auskühlen lassen und in einer Dose aufbewahren oder weiterverarbeiten.

 

Lemon Pie, Boden gebacken, Füllung roh

Lemon pie mit Blaubeeren

Lemon pie mit Blaubeeren

Basisteig für 1 große Pie Formen oder Springform 

  • 125 g Mandelmehl
  • 40 g Kokosmehl
  • 1 geh.Teel. Lupinenmehl oder 1 geh. Eß. Hafermehl (falls wichtig, dann Gluten freies)
  • 40 ml Ahornsirup oder Agave (dann etwas weniger)
  • 20 g Kokosöl (geschmolzen)
  • Prise Salz, Vanille
  • Wasser (ca. 40 ml)

alles zu einem Teig kneten und soviel Wasser dazugeben bis es sich wie ein Mürbeteig anfühlt, dann in die gefetteten Formen ( Silkonformen brauchen kein Fett) drücken und bei 165 Grad ca. 15 Min backen, kann auch länger sein. Ich habe einen kleinen Grillbackofen. Am besten dabeibleiben und warten bis es leicht braun wird. Der Teig kann auch eingefroren werden, roh oder gebacken. Den Boden aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Füllung für eine große Pie Form: 

  • 1 geh.  cup(1 cup- 250 ml)  140 – 150 g Cashew Kerne, 20 min. in Wasser eingeweicht
  • mind. 100 ml Zitronensaft, Zitronenschale von 2 Zitronen
  • 1/2 gefrorene oder frische Banane (muss nicht sein, wird cremiger)
  • 1/4 cup (60 ml) Ahornsirup oder Agavensirup
  • 3 Eß. Kokosnussöl , das zum Schluss untergerührt wird
  • etwas Salz und Vanille
  • evtl. noch 30 – 50 ml Wasser. Es soll cremig sein, aber nicht dick pampig. Die Masse braucht Zeit im Kühlschrank, um fest zu werden.

Wasser der Cashewkerne abgießen und mit allen Zutaten, bis auf Zitronenschale und Kokosöl, im Power Blender (Vitamix oder Omniblend) pürrieren. Es muß auf jeden Fall alles fein und cremig püriert werden, dann die Zironenschale und das Öl dazugeben und mixen bis es eine homogene Masse ergibt. Den Pie für ca. 2 Stunden in die Tiefkühltruhe und danach über Nacht in den Kühlschrank.

 

 

Rezept für so einige kleine und große Schoko Muffins:

nach ca. 18 - 20 Min fertig

nach ca. 18 – 20 Min fertig

  • 1 3/4 Cup (1 Cup – 250 ml)  Schwarze Bohnen aus der Dose, gut mit Wasser abspülen
  • 2 Ei Ersatz, ich nehme da von Arche VegEgg, es geht auch 2 Eß. Leinsaatschrot mit 5 Eß. Wasser vermengt – ist ein bisschen schleimig und der Teig fällt mehr zusammen nach dem Backen
  • 3 Eß. Kokosbutter (Kokosmus) es gehen auch 3 Eß. Kokosöl, aber dann schmeckt es auch nach Kokos
  • 1/2 Cup  (evtl. mehr – Geschmackssache) Ahornzucker als Puder oder Kokosblütenzucker als Puderzucker gemahlen oder anderer feiner Zucker, kein Sirup, da Zucker hier als Füllstoff dient
  • Prise Salz, Vanille
  • 1 1/2 Tee. Backpulver
  • 3/4 ungesüßtes Kakaopulver
  • Schokostücke und Walnuss in Stücke als Garnitur

Die Bohnen mit etwas Wasser in einer Küchenmaschine fein pürrieren. Das Eiersatzpulver mit Wasser anrühren und dazugeben, geschmolzene Kokosbutter oder Öl dazugeben, dann Zucker, Salz, Vanille und zum Schluß das Kakaopulver mit dem Backpulver unterrühren. Sollte der Teig zu fest sein, einfach etwas Wasser oder Mandelmilch dazugeben.  Konsistenz wie ein Rührteig.

Ofen auf 175 C vorheizen und den Teig in Muffin Förmchen geben. Schoko und Walnuss oben drauf und etwas in den Teig drücken.

Zwischen. 18 – 25 Min. backen, kommt auf die Form drauf an, aber auch wenn es innen zu matschig ist, macht es nichts. Ist kein Ei drin, also schmeckt es einfach mehr nach fudge und ist ein Brownie. Wird es zu „durch“ sind es mehr Muffins. So einfach ist das.

 

Pecan Crunch:

  • 2 Cup  (350g) pecan in kleine Stuecke
  • 1/4 – 1/3 Cup (50-60 g)  cup Ahornsirup
  • 1/4 – 1/2 Tee. fleur de sel oder anderes natuerliches Salz

alles mixen, auf ein Blech geben und fuer ca. 10 Stunden bei 41 Grad in den Dehydrierer. Es geht aber auch auf niedrigster Stufe im Ofen. Dann braucht es wahrscheinlich nicht so lange, vielleicht 2-3 Stunden. Probiert es aus und schreibt mir das Ergebnis (ich freu mich immer über Kommentare) aber es ist damit nicht mehr roh. Wer besonders Wert auf roh vegan legt, nimmt dann auch lieber rohen Agavensirup statt Ahornsirup

Das kann ich einfach als snack so essen oder ueber Muesli, Fruchtmus oder, oder, oder, auf Pralinen, Keksen

P1040555

die Pecannuesse habe ich in meiner Kitchen aid kleingeschreddert und mit Ahornsirup, fleur de sel, Vanille und Orangenschale gemixt

P1040668

die Pecanmasse auf die parafexxfolie vom Trockengeraet gestrichen und ca. 10 Stunden bei 41 Grad C getrocknet

 

Fruchtgummischnüre oder Fruchtleder

zusammengerollt wie eine Zigarre und dann kleingeschnitten gibt fruchtige Schnüre

  • 2 Tassen Erdbeeren oder Ananasstücke (roh)
  • 1 Banane

wer möchte kann auch noch etwas Vanille und Zitronensaft dazugeben

das ganze im Vitamix oder anderen Blender zu einem Fruchtbrei püriert

den Fruchtbrei auf eine parpaflexx Folie vom Dörrgerät und ca. 8 stunden bei 41 Grad trocknen

den Fruchtbrei, hier Erdbeere – Banane, auf eine parpaflexx Folie vom Dörrgerät und ca. 8 stunden bei 41 Grad trocknen

Den Fruchtbrei kann man nach einigen Stunden von der Folie abziehen und auf das Gitter legen, weitertrocknen bis es noch flexible ist aber nicht bröselig. Ich schneide es mit einer sauberen Küchenschere in Quadrate, roll sie zusammen und schneide dann die Schnüre.

 

rohe Keksgrundmasse:

  • 1 Cup (150 g) Macadamia in der Küchenmaschine gemahlen
  • 1/2  (70 g) Cup Kokosnussmehl
  • 1/4  (20 g)Cup Hafermehl (soll es glutenfrei sein, dann Mandelmehl oder Buchweizen oder mehr Kokosnussmehl)
  • 1/4 (50 – 60 g) Cup Agavensirup oder Honig
  • Salz, Vanille und 1/4  (125 ml) Cup Wasser – soviel Wasser, dass es einen Teigkloss gibt, der zusammenhält

alles gut verkneten und zwischen Plastikfolie ausrollen und Formen ausstechen

Teigkloss der zusammenhält,

Teigkloss der zusammenhält,

Formen ausstechen und auf ein Backblech oder auf das Trockengitter vom Dörrgerä legen

Formen ausstechen und auf ein Backblech oder auf das Trockengitter vom Dörrgerät legen

 

In das Dörrgerät bei 42 Grad für ca. 10 Stunden oder bis es gut trocken, aber nicht bröselig ist.

Daraus kann werden:

  • Doppelkekse mit Schoko Nougat Masse (siehe Rezept unten oder die lange Version nougat )
  • mit Marmelade bestreichen
  • in Schokolade tauchen
  • den Teig mit gehackten Pecan oder mit dem Pecan crunch mixen
  • mit Kakao und etwas Mandelmilch werden es dunkle Schokokekse

Schnelle Nougat Schokolade

Nussmus, vegane dunkle Schokolade und etwas fleur de sel

Nussmus, vegane dunkle Schokolade und etwas fleur de sel

  • 100 g Nussmus, hier habe ich Erdnuss-Haselnussmus genommmen
  • 75g vegane dunkle Schokolade
  • evtl. 20g Ahornsirup falls die Schokolade nicht süß genug ist
  • etwas fleur de sel, das verstärkt den Schokogeschmack

Das Nussmus mit dem Salz und dem Ahornsirup cremig rühren. Dann die Schokolade kleinschneiden oder raspeln und bei niedriger Temperatur schmelzen lassen. In die Sonne stellen oder in einer Schüssel schmelzen, die auf einem Topf mit heißem Wasser steht. Wenn die Schokolade völlig geschmolzen ist, dann mit dem Nussmus verrühren. Es sollte schon eine dickflüssige Masse sein. Falls es zu dick ist, also nicht mehr vom Löffel tropft,  einfach 20g Kokosöl dazugeben.

Die Weiterverarbeitung ist wie das wirkliche Leben: Es gibt immer mehrere Möglichkeiten. Kreativ sein ist alles!

Hier dann mal 2 Optionen:

  1. Die Schoko-Nussmasse kann zwischen zwei Kekse gestrichen werden, Rezept vegane Prinzenrolle
  2. kleine Schoko-Nussförmchen machen, dafür brauchst Du:

Am besten eine nicht zu tiefe Silikonform wählen oder kleine Muffinförmchen aus Silikon, die nur halb gefüllt werden.

 Mini-Muffinform halb gefüllt und mit einer Pecannuss garniert, echt lecker

Mini-Muffinform halb gefüllt und mit einer Pecannuss garniert, echt lecker

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s