bunte Janosch cookies, ziemlich roh und vegan


 

bunt, roh, vegan und ohne raffinierten Zucker

bunt, roh, vegan und ohne raffinierten Zucker

und ohne raffinierten Zucker. Als ich die Kekse auf der Seite von Amy Levin (Rohkost Chocolatier aus London) gesehen habe, musste ich an Janosch, 4 Jahre alter Sohn der Freundin meines jüngsten Sohnes, denken. Bunt, fröhlich und soooo süß!

Ich sage wirklich ungern, dass Kinder süß sind, aber Janosch ist es einfach mit seiner fröhlichen Leichtigkeit des Seins. Wie alle Kinder mag auch Janosch Süßes, da passen diese bunten, fast OREO – Kekse genau hin.

Um es gleich vorwegzunehmen: das ist echt Arbeit, diese Kekse zu machen. Ich bin ja eher für die schnellen Varianten, aber in diesem Fall lohnt es sich. Na gut, beim Zusammensetzen der Kekse war ich der Meinung, die Schokokekse allein sind schon der Renner, da muss nix mehr ran. Es sollten trotzdem die bunten Kekse werden.

Das original Rezept raw Crayola Creams von Amy gibt es auf der Ooosha web Seite.

Als erstes habe ich die bunten Kokosraspeln gemacht. Ich wollte sie in  Gelb, Rot und Grün.  Dafür werden die rohen Kokosflocken oder Raspeln eine Stunde in Wasser eingeweicht. Danach das Wasser abgießen, etwas ausdrücken und auf 3 Schälchen aufteilen. Für eine Tasse gelbe Raspeln habe ich ca. 1/4 Teel. Gelbwurzel oder Kurkumapulver untergemischt. Für eine Tasse rote Raspeln, rote Beete Pulver. Es geht auch getrocknete rote Beeren Pulver. Für die grüne Variante hatte ich noch Matcha Teepulver. Da ich so gar keine Teetrinkerin bin und schon gar nicht Matcha, konnte ich es endlich zum Färben benutzen.

die gefärbten Kokosraaspeln

die gefärbten Kokosraaspeln

Ich muss gestehen, die Roten sehen aus wie Rotkohl! Glücklicherweise schmeckt man die Farbe nicht. Also immer mit wenig anfangen und lieber nachfärben.

Die eingefärbten Kokosraspeln werden bei 40 Grad im Trockenapparat einige Stunden, bei mir waren es 6 Stunden,  getrocknet und dann in Gläser gefüllt. Sie halten sich eine ganze Weile im Glas.

Für die Schokokekse:

  • 120 g Mandelmehl
  • 100 g Kokosblütenzucker
  • 140 g Hafermehl
  • 65 g Lukuma  Pulver
  • 85 g Kakaopulver
  • 50 g Ahornsirup
  • 2 Teel. Tamari

später kommt dazu

  • 70g geschmolzene Kakaobutter
  • 80g Wasser

Den ersten Teil der Zutaten in einer Küchenmaschine zusammenmixen. Das Tamari ist der salzige Part, der den Schokogeschmack verstärkt. Es klingelt in meinem Ohr und ich höre jemanden sagen: aber Kokosblütenzucker und Ahornsirup sind nicht roh. Stimmt! Die wichtigen Zutaten sind roh und damit der Keks auch, meine Meinung.

Jetzt noch die Kakaobutter und ein wenig warmes Wasser dazugeben. Nur soviel Wasser, dass es zu einem Teigkloss wird.

Den Teig ausrollen,  am Besten geht das zwischen 2 Folien. Ich habe einen Gefrierbeutel aufgeschnitten und benutze den.

Runde Kekse ausstechen, mit Wellenrand oder ohne, das ist mal wieder Geschmackssache. Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und für 15 Min. in den Kühlschrank stellen. Durch den hohen Anteil an Kakaobutter werden sie fest, aber nicht trocken.

Jetzt noch die Füllung:

  • 100 g Kokosbutter, das ist das getrocknete Kokosfleisch püriert und das gibt es im Glas zu kaufen oder Du machst es selber wie hier
  • 50 g gepulvertes Xylit oder Birkenzucker
  • 11/2 Eß. geschmolzenes Kokosöl

am Schluss noch ca. eine halbe Tasse warmes Wasser dazugeben. Ich habe auch noch den Saft aus einer halben Zitrone mitschwingen lassen. Ich liebe Schoko-Zitrone

Die ersten Zutaten in den Powerblender, wie Vitamix, nur auf langsamer Stufe alles vermischen. Bei laufendem Messer nach und nach Wasser und Zitrone dazugeben. Es ergibt eine cremige Masse, die wieder erwärmt werden kann, falls sie beim Zusammenbau der Kekse zu fest wird.

Aufbau:

Zwischen zwei Schokokeksen wird ein Klacks Creme gegeben und zusammengedrückt Das erfordert etwas Geschick, aber nach 20 Keksen wird es immer besser. Ich finde sie sehen aus wie OREO und sind einfach köstlich!

roh vegane Oreo

roh vegane Oreo

Aber das waren noch keine bunten Janosch Kekse.

Es mussten noch ca. 150g dunkle, vegane Schokolade geschmolzen werden. Ich habe meine selber gemacht aus roher Kakaobutter, rohem Kakao und gepudertem Xylit.

Dann alles bereitstellen zum Count down. Kekse mit Füllung, flüssige Schokolade und die bunten Kokosraspeln stehen nebeneinander auf dem Küchentisch und dann erst in die Schoko dippen, dann in die bunten Streusel. Auf ein Gitter zum Trocknen legen und wenn alle fertig sind noch für ein paar Minuten in den Kühlschrank.

Ich habe die Portion für Janosch eingefroren und wenn ich im September nach Deutschland fliege, nehme ich sie mit. Falls sie nicht vorher von wilden Gästen aufgegessen werden.

P1100399 (3)

 

 

 

 

 

 

Umzug mit Müsli und Granola


sunset in Montreal von unserem Balkon

oder so ähnlich. Wir sind mal wieder umgezogen, bleiben aber in Montreal. Jetzt haben wir unseren Sonnenuntergang vom Balkon aus und sind in der Stadt, aber trotzdem im Grünen. In der Umzugsphase habe ich angefangen, so gut es ging, auf Zucker zu verzichten. Meine Oma hat uns früher schon gesagt, zuviel Zucker ist Zivilisationsgift und damit muß man sehr achtsam umgehen. Weiterlesen

American Pie time, manchmal roh vegan und glutenfrei


lemon cheese cake with blueberry Sauce

Blueberry Pie, Apple Pie, Pecan Pie, Meat Pie, das ist alles sehr amerikanisch und auch sehr populär in Kanada. Besonders der Pie mit Hackfleisch und Kartoffeln, dazu Fruchtketchup! Im besonderen Fall:  Tourtière (meat pie) vom Lac Saint-Jean. Sehr speziell aus der Provinz Québec.

Auf meine Frage in einer Bäckerei, ob sie auch vegane Pie´s haben, kam die Antwort: „Ja, Blaubeer Pie, Lemon Pie oder Apfel Pie sind alle ohne Fleisch!“ Meine Schwester hätte gesagt: „Ach so!“

Weiterlesen

Zitronen Sommer frisch


gefüllte Zitrone

gefüllte Zitrone

so ist sie, die Zitronen-Mohncreme. Vegan, ohne Soja und so frisch wie kalte Zitronenlimo. Wir haben schon Sommer, seit ein paar Tagen. In Montreal dauert der Frühling ca. 10 Tage und das passiert im Mai, dann ist Sommer. Bei 24-30 Grad schmecken mir Eiscreme und kalte Smoothies wieder. Weiterlesen

Quinoa crispy


P1100247 (2)Ich bin wirklich kein Fan von Quinoa. Der Geschmack ist eben Geschmackssache. Irgendwann bin ich auf eine Seite im internet gekommen, da gab es Quinoa als crispy Version. Mit Schoko oder ohne als Streusel auf das Frühstück, auf den Salat oder das Gemüse. Weiterlesen

Fast Rohkost Pralinen


P1100234 (2)here we go again ……die Kügelchen oder Teig scoops ! Der Eine mag lieber Zitrone, der oder die Andere lieber Schokolade, ich eben beides. Schnell soll es gehen und ohne raffiniertem Zucker und wenn’s geht auch noch Gluten frei. So ganz Rohkost ist es nicht geworden, da die Süße, außer Datteln, nicht roh ist und auch Haferflocken werden erhitzt, oder ihr quetscht sie selber. Nichtsdestotrotz sie schmecken gut und gesund sind sie auch. Weiterlesen

Eis bei Schnee und Eis


 

Schokoeis mit Cashew Sahne

Schokoeis mit Cashew Sahne

Das habe ich vor kurzem gelesen und musste laut lachen, passt! „Als ich gesagt habe, dass ich mich auf Eis im Frühling freue, habe ich Stracciatella gemeint und nicht Schnee und Eis auf der Straße “ Bisher sehe ich nicht so viel vom Frühling in Montreal, aber Eis kann ich immer essen, Schokolade  zum Beispiel. Weiterlesen

Zitrone und Schokolade


Schoko-Zitronen Torte Zebratorte roh vegan

Schoko-Zitronen Torte
Zebratorte roh vegan

„das geht gar nicht“! meint meine Patisserie Freundin Lorri und hat mir erklärt, dass Limone und Schoko geht, aber Zitrone nicht. Auf meine Frage warum das so ist, hatte sie keine Antwort. Das hat sie so gelernt. Mein Lieblingseis war schon immer Zitrone und Schokolade mit Sahne. Für mich ein Traumgenuss. Weiterlesen

Käpt’n Nuss


so hieß unser Nuss Nougataufstrich, den meine Mutter ca. 3-4 mal im Jahr gekauft hatte, damit wir mal was ganz Besonderes auf unserem Schwarzbrot hatten. Mann/Frau war das nußig!!! Vielleicht ist das aber auch nur eine so sentimentale Erinnerung aus meiner Kindheit und mein Gehirn will mir weiß machen, dass der Aufstrich so super nußig geschmeckt hat oder ich war einfach nur verliebt in den Käpt’n auf der Abbildung.

Bild Weiterlesen