Kanadischer Spinat dip mal vegan


Spinat dip mit Karotten Chips und Kräckern

Wer uns in Kanada besucht hat, weiß wovon ich rede oder schreibe. Der leckere Spinat dip, den jeder Supermarkt im Regal hat. Da hat sich Dr. Kraft schon was ausgedacht, mit viel Mayo und  Saurer Sahne, eine seiner Tütensuppen dazu, noch ein bisschen Frühlingszwiebel und Wasserkastanie. Fertig ist der Mega Party Renner Dip.

Mein Spinat dip ist vegan und ausgesprochen köstlich ohne Mr. Kraft!

Weiterlesen

Advertisements

Mini Pie zu Weihnachten, mincemeat pie


vegan micemeat pies

vegan micemeat pies

das wird in Kanada gern in der Weihnachtszeit gegessen. Im 15., 16., 17 Jahrhundert wurde die Piefüllung mit kleingehackten Trockenfrüchten und Rindfleisch gemacht. Heute gibt es mehr die vegetarische Version und das ist nur mit Fruchtfüllung. Natürlich kommt da eine Menge Weihnachtsgewürz rein, wie Zimt, Kardamom, Nelke, Muskat, Ingwer, Orange und alles was man sich so vorstellen kann.  Weiterlesen

Steckrüben Pommes rot/weiß


Steckrüben Pommes

Ich könnte ein Kochbuch schreiben über die Steckrübe. Hier in Kanada sind Kartoffeln unglaublich teuer und Steckrüben unglaublich günstig.

Die Steckrübe ist so ein wandelbares Gemüse, dass es einfach Spass macht sie zu verarbeiten und zu würzen. Sie nimmt jeden Geschmack an, ist kalorienarm (100 g – 35 kcal.), ein guter Energielieferant durch den hohen Traubenzuckergehalt, enthält jede Menge Kalium, Provitamin A, enthält Senföle, die auf den Magen und Darm entzündungshemmend wirken. hier mehr über die Steckrübe.

Weiterlesen

Essig aus Blüten der Kapuzinerkresse


Wieder zurück in Quebec hatte ich eine Menge in meinem Gemüsegarten zu tun. Hier ist es feucht heiß und meine Regentonne war leer. Da muss ich abends die Tonne mit Wasser füllen und am nächsten Tag meinen Garten gießen. Einige Tomaten haben unter der Trockenheit gelitten und dunkle Stellen bekommen. Diesen Tomaten musste ich leider „Adieu“ sagen. Sind genug Tomaten im Garten. Alles wird gut. Weiterlesen

Schönen Gruss von Klaus Silie, dem Bruder von Peter


Das habe ich damals, so vor ca. 35 Jahren,  einfach nicht geschnallt. Jeder hat gelacht und es ständig wiederholt, bis mein Freundin mich fragte: „Verstehst Du nicht wer Peter ist? Peter Silie?  “ O.k. I got it ! Das sollte auf jeden Fall witzig sein.

Aber  wer denkt bei Peter schon an Grünzeug! Ich jedenfalls nicht. Ich habe da an was ganz, ganz anderes gedacht. Das werde ich natürlich nicht erzählen, ….nichtsdestotrotz….

Weiterlesen

von Kichererbsenwasser, mousse au chocolat und anderen komischen Sachen


fluffige Schlag creme

Aquafaba oder auch das Wasser der gekochten Kichererbsen zieht sich seit ca. 2 bis 3 Jahren durchs vegane Netz. Ganz einfach! Als Eiweißersatz. Also nicht wirklich………da ging so einiges nicht.

Kichererbsen sind gesund und eine gute alternative Proteinquelle zu Fleisch.  Allerdings enthalten ungekochte Kichererbsen, wie auch andere Hülsenfrüchte, das unverdauliche Gift Phasin und den Bitterstoff Saponin. Durch Kochen wird Phasin chemisch verändert und unschädlich gemacht. Trockene Kichererbsen muss man daher mindestens zwölf Stunden lang einweichen und nicht im Einweichwasser kochen, da das Phasin im Wasser gelöst ist. Mh, aber doch nicht mehr giftig oder doch? Wer weiß  das schon. Weiterlesen

Der Apfel


ist mein Frühstück geworden. Nachdem ich Rezepte über Rezepte entwickelt habe mit fancy Frühstücksvarianten  und abwechslungsreichen Nachspeisen ist mir schon klar, dass es uns einfach zu gut geht. Im Bioladen häufen sich Produkte aus Süd-und Mittelamerika und nennen sich Superfood. Von Moringa über Macca und Acai zu Goji wird es zu astronomischen Preisen verkauft und hat obendrauf noch eine mega schlechte Ökobilanz. Ja, ja auch die Avocado hat sehr schlecht abgeschnitten, aber ich will ja nicht alles schlecht machen, nur weil wir ab und an mal solchen Luxus food essen wollen. Weiterlesen